Alle Workshops sind 2½h und werden primär nach Gehör, sowie bei Bedarf auf Englisch unterrichtet.

Pitch = 440Hz

Tanzworkshops

Alle Niveaus willkommen, max. 20 TeilnehmerInnen

Historisch Tanzen

un'altra volta: Monika Ritthaler (DE) mit Anna Breger (AT) und Johannes G. Schwarz (AT)

  • Musik in Bewegung – wie sich Musik und Tanz gegenseitig inspirieren

    In diesem Workshop beobachten wir, wie Musik uns bewegt, wie unsere Bewegung auf die Musizierenden wirken und die Musik mitgestalten kann: Wie entsteht Kontakt zwischen MusikerInnen und TänzerInnen? Wie interagieren wir? Wie unterstützt die Musik den Tanz im Paar und in der Gruppe?
     

  • Menuett als Basis zur Improvisation

    Das Menuett war über hundert Jahre lang der beliebteste Gesellschaftstanz in Europa. Wie das? Alleine mit dem Grundschritt lassen sich über bestimmte Raumwege spontane Tänze zu zweit kreieren. Zugleich bietet das Menuett eine Vielzahl an rhythmischen Abwandlungen und Schrittvariationen. In diesem Workshop spielen wir mit diesen Formen und erwerben damit die Fähigkeit, Menuett als Paartanz frei zu tanzen. Einzelpersonen sind herzlich willkommen!

 

Schwedisch Tanzen

Anton Hacker (AT) und Wanda Leben (AT) mit Thor Pleijel (SE)
 

  • Musik, Rhythmus und Tanz in Slängpolska und schwedischem Walzer

    In diesem Workshop befassen wir uns mit Rhythmus und Timing anhand von 'Slängpolska' und 'schwedischem Walzer'. Im Vordergrund steht die Verbindung zwischen dem Hören von Tanzmusik und der Bewegung zu dieser. Der Workshop richtet sich an alle, die tanzen und dabei Freude am Hineinfühlen in Musik und Tanz haben wollen!
     

  • Kontakt und improvisiertes Tanzen in Slängpolska und Schottis

    Anhand von 'Slängpolska' und 'Schottis' beschäftigen wir uns mit den Themen Balance und Kontaktqualität. Im Vordergrund steht die Verbindung zwischen den einzelnen Tänzern untereinander. Wie kann man sich gemeinsam zur Musik bewegen, so dass es Freude bereitet? Wie kann man gemeinsam improvisieren? Wer bisher keinerlei Tanzerfahrungen hat, ist uns genauso willkommen, wie Menschen, die schon Erfahrung mit Tanz haben!

Einstiegsworkshops

Begrenzte Anzahl an Leihinstrumenten verfügbar, max. 8 TeilnehmerInnen

AUSGEBUCHT      Nyckelharpa Anfängerworkshop 

  • Kennenlernen der Nyckelharpa - Grundlagen der Spieltechnik und erste Melodien, Björn Kaidel (DE)

    Ein Workshop zum Kennenlernen und Ausprobieren der Nyckelharpa. Anhand einfacher Übungen und ersten Melodien werden wir uns mit den Grundlagen der Spieltechnik, wie der Haltung des Instruments, des Bogens und der Greifhand, beschäftigen. Dieser Workshop richtet sich an alle mit nur wenig oder ohne vorherige Erfahrung mit der Nyckelharpa. Es werden keine musikalische Vorerfahrungen vorausgesetzt, diese können aber natürlich hilfreich sein.

AUSGEBUCHT      Offen für alle SpielerInnen chromatischer Instrumente

  • Einführung in schwedische Tanzmusik, Björn Kaidel (DE)

    Dieser Workshop gibt eine Einführung in die Welt der schwedischen Tanzmusik und insbesondere der Polska. Was macht eine Polska aus und wie unterscheidet sie sich von anderen Tänzen? Um diese und ähnliche Fragen, sowie einen kurzen Einblick in die Geschichte der Nyckelharpa, soll es gehen. Dazu werden wir gemeinsam einige einfache Stücke aus verschiedenen Regionen Schwedens lernen und spielen. Dieser Workshop richtet sich an SpielerInnen aller Instrumente und Niveaus (AnfängerInnen willkommen!), die in G- und D-Tonarten spielen können.

Tanzmusikworkshops

Fortgeschrittene SpielerInnen aller chromatischer Instrumente, die in den Tonarten C, G & D spielen können

max. 12 TeilnehmerInnen

Schwedische Tanzmusik

  • Slängpolska: Tunes und Rhythmen von Södermanland, Caroline Eriksson (SE)

    In diesem Workshop lernen wir Slängpolska Tunes und wie diese gespielt werden. Der Fokus liegt auf die Spielbarkeit zum Tanz sowie Variationen, Stilistik und traditionelle Rhythmen von der schwedischen Provinz Södermanland.
     

  • Polska, Schottis und Walzer, Caroline Eriksson (SE)

    Carolines Repertoire und Stil ist geprägt von Tunes aus Dalarna, Uppland und Södermanland. Wir werden Polskas, Walzer und Schottis aus diesen Regionen lernen, sowie deren typische Merkmale und Rhythmen.
     

  • Traditionelle Tanzmusik aus Uppland, Thor Pleijel (SE)

    In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit traditionellen Melodien aus Uppland in einem historischen Kontext. Diese sind von vergangenen Generationen an Spielern der modernen und älteren Formen der Nyckelharpa, sowie der Geige, überliefert. Viele der Melodien sind tief verwurzelt in der Nyckelharpa Geschichte als Borduninstrument.
     

Historische Tanzmusik

  • Historische Tunes zum Tanz, Anna Breger (AT)

    Tanzmusikmelodien eignen sich aufgrund ihrer oft simplen Struktur besonders gut um mit ihnen zu spielen: sie durch Variationen in Artikulation, Dynamik oder Notenmaterial zum Leben zu erwecken. In diesem Workshop werden wir Tanzmusik aus alten Quellen nach Gehör lernen. Diese dienen uns als Grundlage zum Experimentieren mit der Verbindung zum jeweiligen Tanz und historischer Aufführungspraxis. Wir werden wunderbare Tunes aus europäischen Tanzmusikhandschriften im 16. - 18. Jahrhundert lernen, u.a. nach Tielman Susato und der Dahlhoff-Sammlung. Einige der Melodien sind in diversen Sessionrepertoires noch - oder wieder - geläufig, andere wurden vergessen und verdienen es wieder in die Ohren der Menschen zu finden.
     

  • Traditionelle Tanzmusik aus Handschriften des deutschprachigen Raums, Björn Kaidel (DE)

    In diesem Workshop werde ich Stücke aus Handschriften des 17. bis 19. Jahrhunderts aus dem deutschsprachigen Raum unterrichten, wie etwa der Dahlhoff-Sammlung aus Nordrhein-Westfalen oder der Wittenberger Apothekenhandschrift. Diese enthalten wunderschöne Polonaisen, Menuette, Walzer, Schottische und noch viel mehr! Der Fokus wird auf dem Spielen von Melodien liegen und ich werde die Stücke nach Gehör unterrichten.

Balfolk

  •   Bal-Folk-Labor: Melodien, Grooves, Begleitungen, Stephan Steiner (AT)

    Ausgehend vom französischen Folk-Revival wurde Bal Folk, ein partizipatives Tanz- und Musikgenre, in den drei Jahrzehnten zusehends zum internationalen Phänomen, das auch in Wien beliebt ist: Paar-, Gruppen- und Kettentänze mit mehr oder minder starken Traditionbezügen und zahlreichen Möglichkeiten sowohl zur Individualisierung wie zum gemeinschaftlichen Erleben. Wir lernen im Workshop unterschiedliche, meist ohrwurmige Tunes aus aktuellen europäischen Bal-Folk-Szenen und werden uns an Hand derer mit unterschiedlichen Arrangement-Zugängen auseinandersetzen: harmonische oder melodische Begleitungen, Ostinati, die Nyckelharpa (und andere Instrumente!) als "Groovemaschine"... Ziel ist es, über das erlernte Repertoire hinaus einen kleinen, feinen Konzept-Werkzeugkasten mitzunehmen: um Ideen zu entwickeln, die die Musik farbiger, kräftiger, abwechslungsreicher, spannender werden lassen, im fixen Ensemble oder Sessionsituationen.

 

Änderungen im Programm vorbehalten.